6 Tage im Himmel

Bevor ich hier in die Tasten haue, habe ich gerade nochmal überlegt, ob der Einleitungssatz, den ich gerade formulieren wollte, wirklich stimmt. Aber ja, es ist so: Ich habe die beste Woche meines Lebens erlebt. Zurück aus Namibia bin ich noch immer geflasht von der Freundlichkeit und Herzlichkeit der Menschen, die ich dort getroffen habe. … Mehr 6 Tage im Himmel

Warum „Mucken“ Kopfsache ist

Was ist „Mucken“ überhaupt? Als „Mucken“ oder „Nicken“ wird in der Jägerschaft ein Vorgang bezeichnet, bei dem der Schütze im Moment der Schussabgabe den Schuss verreißt. Das heißt, genau in dem Moment, in dem er durch Ziehen des Abzugs die Schussabgabe auslöst, verlässt er den Zielpunkt, den er vorher anvisiert hatte. Dieses Verlassen des Zielpunktes … Mehr Warum „Mucken“ Kopfsache ist

Black Wildebeest

Sehr genau hatte ich zugehört, als mir Hendrik von der Jagd auf Gnus erzählte. Schusshart seien sie. Und ich solle daran denken was er mir über das „perfect shot placement“ gesagt habe. „Schießt du zu hoch: weg. Schießt du ein bisschen zu weit vorne: weg. Schießt du nur einen kleinen Teil in die Lunge: weg“. … Mehr Black Wildebeest

Offener Brief

Vermutlich ist es jedem, der diesen Beitrag liest schon einmal so gegangen, dass er einen Kommentar kassiert hat – in der virtuellen oder noch ganz persönlichen Welt – den er schwer hat begreifen können. Mir ist das nun wirklich nicht das erste Mal passiert. Ich bin damit umgegangen wie immer: ich habe mich gefragt, ob … Mehr Offener Brief

Belohnung: Doublette mit Honig

Jagd hat viel mit Spiritualität zu tun. Für mich jedenfalls. So fügen sich doch häufig Dinge auf eine Art und Weise zusammen, wie sie zusammengehören. Was man durch sein Verhalten an innerer Haltung an die Aussenwelt abgibt, kommt wieder zurück. Die Jagd auf Springbock bestätigte für mich jedenfalls erneut diese Weltanschauung. Auch wenn sie sich … Mehr Belohnung: Doublette mit Honig

Mein erstes afrikanisches Stück Wild: Hartebeest

Erst im Nachhinein habe ich erzählt bekommen, dass mein erfahrener Jagdführer Johny mit mir zum ersten Mal eine Frau führen sollte. Wie mir Hendrik, einer der Besitzer der Farm später erzählte, war er sehr nervös deswegen und wohl auch besorgt, ob das denn klappen würde. Diese Sorge wurde sicher nicht weniger, nachdem ich am ersten … Mehr Mein erstes afrikanisches Stück Wild: Hartebeest

3, 2, 1.

Drei Sauen, zwei Jäger, ein Abend. Schon lange hatte ich mich darauf gefreut bei Johann auf Sauen zu waidwerken. Seit Monaten gab er mir telefonisch und per WhatsApp Tipps zur Bejagung von Schwarzwild. Vieles konnte ich tatsächlich umsetzen und ab und an brachten mir seine Empfehlungen auch Waidmansheil. Umso mehr freute ich mich, als wir … Mehr 3, 2, 1.

Der 1. Fuchs

Leider sind schon etwa anderthalb Jahre vergangen seitdem ich meinen ersten Fuchs erlegt habe. Sicherlich ist die Erinnerung daran nicht mehr so klar und detailliert. Um aber zu verhindern, dass noch mehr verloren geht, möchte ich auch dieses Erlebnis aufschreiben. Ein Jagdfreund, den ich beim Flinteschiessen kennengelernt hatte, lud mich in sein Revier ein, um … Mehr Der 1. Fuchs

Rückschau: Drilling Krieghoff Optima

Nachdem ich die Waffe nun knapp neun Monate führe, finde ich, es ist Zeit für eine Bestandsaufnahme. Vorweg möchte ich betonen, dass ich keine Büchsenmacherin bin und auch nicht über besonders viel Erfahrung mit vielen unterschiedlichen Waffen verfüge. Es ist ein reiner Erfahrungsbericht darüber, wie es mir persönlich mit der Waffe ergangen ist. Ich führe … Mehr Rückschau: Drilling Krieghoff Optima