Der Schlüssel

IMG_3262Um ehrlich zu sein: ich habe keine Ahnung wie Büchsenmacher arbeiten. Ich weiß über Waffen gerade mal das was zur Jägerprüfung verlangt wird. Vermutlich habe ich selbst hiervon wieder das ein oder andere ins Hinterstübchen verbannt. Aber eins ist klar: Mein Büchsenmacher hatte einen Schlüssel. Den Schlüssel für die Tür zum Glück.

Wie das kam?

Als ich den Jagdschein gemacht habe musste ich bei der Schiessprüfung, wie in Niedersachen üblich, gerade mal 5 von 15 Tontauben auf dem Trabstand treffen. Für mich jedoch fast ein Ding der Unmöglichkeit. Regelmässig stand ich mit Sternchen vor den Augen auf der Platte, und das waren die nicht staubig getroffenen Tauben, das war der pure Schmerz. 2009 hatte ich mir beim Verladen eines Pferdes die Schulter ausgekugelt. Das Band ist abgerissen, wurde wieder angenäht und riss 6 Wochen nach der OP wieder ab. Seitdem bin ich einseitig „unbändig“ unterwegs. Ergo: nicht nur, dass die normalen Flinten vom Fliessband nicht passen, nein, jeder Schuss fühlte sich an, als hätte ich mich selbst beschossen. Dennoch wusste ich, dass mir das Tontaubenschiessen eigentlich Spaß machen würde.

So kreuzte ich also drei Wochen nach bestandener Jägerprüfung beim von Vielen wärmstens empfohlenen Büchsenmacher auf und bat ihn, sein Geschick in den Bau einer passenden Flinte für mich zu legen.

Ich bin sicher, dass jener Mann schon vielen Jägern und Sportschützen mit seiner Arbeit Wundervolles getan hat. Er ist ein Meister seines Handwerks. Aber ob wohl ihm oder sonstwem klar ist, dass er mein Leben verändert hat? Dass er die Tür zu meinem Glück geöffnet hat, die ich sonst niemals aufbekommen hätte?

Mit der neuen Flinte gab er mir den Schlüssel zu jener Tür in die Hand. Denn mit der neuen Flinte marschierte ich zum Schiessstand und dann zu diversen Schiesswettbewerben und hatte nicht nur Spaß am Schiessen, ich durfte Menschen kennenlernen, die heute zentrale Rollen in meinem Alltag spielen, die Mittelpunkte meines Herzens sind. Die mir jeden Tag zeigen, dass ich nicht alleine bin, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die jederzeit unterstützen, aufbauen und mich und mein Dasein mit der Leichtigkeit anreichern, mit der die Tontauben durch die Lüfte fliegen. Danke Rolf!


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.